Mit dem Zug und der Fähre nach Dublin

Nach hektischem Wohnungsputzen, Bebbisagg rausstellen, Packen, Post verschicken, Glas entsorgen zwischen 6 und 10h früh hab ich dann ziemlich knapp (wieso kann ich das einfach immer noch nicht besser?) den TGV nach Paris erwischt. Der Bahnhofswechsel hab ich abgespult als würde ich das täglich machen, 20min später stand ich also am Gare du Nord und konnte den Stress so richtig vergessen. London is waiting:) und hat mich auch gleich mit dem ersten Regen seit 5 Tagen begrüsst. Nach einer kurzen Velotour durch London nach Covent Garden falle ich müde (von was eigentlich?) ins Bett.

Gestärkt nach einem warmen Banana Bread (boah geil….) habe ich eine wunderbare Zugfahrt durch die grüne Landschaft von England und Wales genossen. Vor Holyhead sogar der Küste entlang, wonderful. Die Fahrt mit der Fähre war ruhig – und das Highlight kam zum Schluss: die Einfahrt nach Dublin.

Einfahrt Dublin

Einfahrt mit der Fähre in Dublin

Der Hafen liegt ziemlich zentral und so sieht man am Schluss der Fahrt schon einiges der grünen Insel. Tatsächlich habe ich dann um 5 vor Ladenschluss noch das Wanderbuch für den Wicklow Way gefunden und gekauft. Jetzt bin ich gerüstet für übermorgen.

Meine geplante Route: London-Dublin-Wandern im Wicklow Mountains National Park – dann noch ein paar ungeplante Tage mit vielen Ideen vor der Rückreise via London.

Zur Reise: 3h Basel-Paris, 2.20h Paris-London. Am nächsten Tag: London-Holyhead-Dublin (Virgintrains Sail&Rail Tickets sind unschlagbar)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.