Typisch irisch – was hinter dem Kleeblatt und dem Patricks Day steckt

Er wird mittlerweile überall gefeiert – der St. Patricks Day. Auf der ganzen Welt wird alles grün eingefärbt, seis das Empire State Building, der schiefe Turm von Pisa oder der Fluss in Chicago. Wieso eigentlich? Der 17. März ist der Todestag des heiligen Patrick – Bischof und Missionar in Irland. Die ganze Welt drückt mittlerweile ihre Solidarität mit Irland aus – oder nutzt einfach eine Möglichkeit, zu feiern.

 

Der heilige Bischof St. Patrick: um seine Geschichte kennen zu lernen, machen wir einen Sprung ins 5. Jahrhundert. In Irland war man auf der Suche nach guten Arbeitskräften und hat nicht selten auf der Nachbarsinsel England Leute entführt und versklavt. So auch den jungen Patrick. Dieser lernte so in frühen Jahren das Leben in Irland kennen. Die Sklaven wurden in die Familien integriert, so dass er viel von deren Lebensweise mitbekam. Er hatte viel Zeit über das Leben nachzudenken während seiner Aufgabe als Schafhirte. Einige Quellen sagen, er hätte einen Ruf von Gott bekommen, andere sind nüchtern und berichten einfach, dass Patrick geflüchtet ist. Seine nächste Station war Frankreich, wo er ins Kloster ging und seine Ausbildung als Priester absolvierte.

grün

Tal bei Tourmakeady

Der Papst war zu der Zeit auf der Suche nach einem Bischof, der in Irland für Ordnung sorgte. Der Patrick war natürlich prädestiniert, kannte er doch die irischen Gepflogenheiten. So schickte der Papst den Bischof Patrick nach Irland zum Missionieren – und er machte seine Sache hervorragend. Er baute auf dem auf, was in Irland vorhanden war. So erklärte Patrick die Dreifaltigkeit anhand dessen, was zu Hauf in Irland herumliegt – dem Kleeblatt. Ja genau, anhand des Kleeblatts.

 

Dies ist so grob die Geschichte vom heiligen Patrick und dem Kleeblatt in Irland. Ich habe hier keine Quellen angegeben – und jeder erzählt die Geschichte wohl ein bisschen anders, aber doch so ähnlich;-).

 

Das ist Tag 13 meines 30-Tage-Challenges: Jeden Tag gibt’s eine neue Geschichte von meiner Irlandreise im Juli 2017.

 

 

2 Responses to “Typisch irisch – was hinter dem Kleeblatt und dem Patricks Day steckt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.