West Highland Way: so schaffst Du’s bis am Ende

Ich liebe diese Wanderung! Beim Wandern erlebe ich Schottland so richtig, ich ziehe nicht einfach nur vorbei, sondern erwandere mir den Weg und erlebe alles, was ich antreffe.

Unglaublich, es gibt so viele Walkers auf dem Weg. Es verteilt sich aber gut und nervt nicht:). Es gibt ganz lustige Bekanntschaften, zum Beispiel die Holländer, die das erste Mal mehrere hundert Meter bergwärts wandern. Auch wenn die schottischen Berge auch eher Hügel sind. Oder Sabrina als weitere Bekanntschaft, die mir im komplett ausgebuchten Fort William ihr Bett angeboten hat, da sie schon wieder zurückreist.

 

Westhighland Way Tag 5: Crianlarich – Inveroran

Wieder mit Gepäck, aber diesmal schaff ich das locker. Man gewöhnt sich wohl dran. Ausserdem hat Monika mich motiviert, ihr Rucksack ist bestimmt 10 Kilogramm schwerer als meiner und sie schafft das auch.

westhighlandtag5

Tag 5 auf dem Westhighland Way – rauf in die Hügel

Westhighland Way Tag 6: Inveroran – Kings House

Da ich in einem Seitental für 2 Tage übernachte, muss ich erst noch zum Startpunkt zurück. Eine aufmerksame Gästin aus dem Youthhostel hat das mitbekommen und mich gleich im Auto hingefahren. Ich habe da beim Startpunkt im Hotel mindestens. 30 Minuten auf ein Sandwich gewartet, aber was solls, es war das beste und teuerste, das ich je gegessen habe. Der angekündigte Dauerregen war immerhin in dieser Zeit schon vorübergezogen und der Tag war etwas vernebelt aber mehr nicht. Die Landschaft ist zwar immer sehr ähnlich, aber immerhin sind die Hügel jetzt mehr eine Hügelkette und das ganze wird spektaktulärer.

westhiglandtag6

Auf dem Westhighland Way: Tag 6

Westhighland Way Tag 7: Kings House – Kinlochleven

Heute kommt der Devils Staircase. Das ist der Weg zum höchsten Punkt des West Highland Ways. Aber ja, mehr als 500 M.ü.M sind das nicht. Aber so ganz wenig ist das schon nicht, denn hier startet man auf Höhe des Meeresspiegels. Mit Gepäck wirds anstrengend, aber gut machbar. Die einzigen Hürden sind das Gepäck und das Wetter.Schade nur, dass man die Aussicht nur teilsweise geniessen kann, denn oben ist es windig und kalt. Aber der Blick über die Highlands und das Blackwaterreservoir sind gewaltig, es hat sich gelohnt.

westhiglandtag7

Westhighland Way Tag 7

Westhighland Way Tag 8: Kinlochleven – Fort William

Ich habs geschafft, über 160km von Glasgow nach Fort William zu Fuss:). Die letzte Etappe war super abwechslungsreich!

westhighlandtag8

Der letzte Abschnitt ist der abwechslungsreichste: hier ein Stück im moosbewachsenen Wald.

westhiglandtag8

Der letzte Tag: Westhighland Tag 8

westhighlandwayabschluss

Geschafft: Der Schluss des Westhighland Way in Fort William

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.