Wie finde ich die richtige grüne Übernachtung?

Nachhaltig oder grün reisen ist ja vielmehr als «nur» die Anreise. Eine ziemliche Herausforderung ist die Suche nach einer grünen Übernachtung. Let’s talk about it. Wie findest Du die passende Unterkunft? Achtest Du auf das Essen, die Energiegewinnung oder die Arbeitsbedingungen im entsprechenden Hotel? Oder mehr auf eine simple Unterkunft ohne Schnickschnack?

 

Es gibt verschiedene Ansätze – wie immer gibt es ja nicht nur den einen richtigen Weg.

Hier mal meine 7 Tipps für eine passende grüne Unterkunft.

Tipp 1 Minimalismus auch bei der Unterkunft – Zelten

Es muss nicht immer der grosse Luxus sein – wie wärs mit Urlaub im Zelt? Lagerfeuer, direkt am Bach, mitten in der Natur? Schon lange nicht mehr gemacht? Na dann mal raus aus der Komfortzone. Ich gebs zu, ich hab das auch auf meiner Bucketlist, denn im hohen Norden war ich doch immer froh um feste Mauern und ein Dach über dem Kopf. Aber eigentlich ist auch das nur eine Ausrede. Ich bleib dran.

 

Tipp 2 Hostels und Hütten: simpel und unkompliziert

Meine Lieblingsunterkünfte sind meist die Hostels. Ich verbringe viel Zeit damit, die richtigen Hostels zu finden – es gibt da echte Perlen. Und auch da gibt’s natürlich welche mit viel ökologischem Bewusstsein. In der Schweiz sind die meisten Jugendherbergen von Hostelling international mit dem früheren Steinbocklabel (heute ibex fairstay) ausgezeichnet. Generell mag ich das Konzept der Jugendherbergen, das in die richtige Richtung geht bezüglich ressourcenschonender Unterkunft: keine Handtücher, die gewechselt werden, wenige Badezimmer, die geteilt werden, mehrere Leute auf kleinerem Raum – und das man da auch schneller ins Gespräch kommt und einen nächsten Reisepartner findet ist doch wahrscheinlicher als in einem Hotel, in dem sich – etwas überspitzt formuliert – niemand um den Nachbartisch kümmert. In den Bergen sind natürlich die Hütten eine wundervolle Alternative – simpel und mit der besten Aussicht am Morgen garantiert.

 

Tipp 3 Labels zur Orientierung

Damit nicht jeder selbst eine lange Recherche vor jedem Urlaub durchführen muss, gibt es wie bei bei den Bio-Lebensmitteln auch Labels für die Unterkünfte. Check out: der Labelführer von fairunterwegs.org – danach hast Du den Durchblick.

 

Tipp 4 Vegetarisch und vegan essen auf Reisen – die Veggie-Hotels

Vegetarisches und veganes Essen reduziert den ökologischen Fussabdruck – denn die Tierhaltung ist grosser Faktor der Treibhausgase. Die Veggie-Hotels bieten vegetarisches und teilweise auch veganes Essen an –zusammengefasst findest Du Hotels in Europa und in der ganzen Welt auf der Webseite veggie-hotels.de.

 

Tipp 5 Ich wähle bio – die Bio-Hotels

Die Bio-Hotels – fokussieren natürlich auf biologisch produzierte Lebensmittel in deren Restaurant, doch das Engagement geht weiter: Naturkosmetik und Nachhaltigkeit im Betrieb und am Gebäude wie Ökostrom gehören zum Kontrollprozess dazu.

 

Tipp 6 Suchmaschinen suchen lassen

Vor jeder Reise frage ich dann auch DuckDuck oder eben Google, ob sie etwas zu einer umweltfreundlichen Unterkunft am betreffenden Ort wissen. Es lohnt sich, die unterschiedlichen Stichworte von umweltfreundlichem, grünem, Bio- oder Eco Hotel einzugeben.

Tipp 7

Wenn Du kein explizit grünes Hotel gefunden hast – frag doch in Deinem Hotel nach, ob sie sich zum Beispiel im Bereich Ökostrom engagieren – damit stösst Du eine Diskussion an und kannst eine Veränderung bewirken.

 

Zusammen können wir das Reisen etwas grüner machen – bist Du dabei? Welche Erfahrungen mit grünen Unterkünften hast Du bisher auf Reisen gemacht? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.